Irina Kühnel https://irinakuehnel.de Wie du mit dem richtigen Mindset ein glückliches und erfülltes Leben führen kannst. Thu, 14 Dec 2017 07:14:09 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=4.9.1 https://irinakuehnel.de/wp-content/uploads/cropped-icon-150x150.jpg Irina Kühnel https://irinakuehnel.de 32 32 10 goldene Regeln für deine aufgeräumte Wohnung (trotz Kinder ) https://irinakuehnel.de/10-goldene-regeln-fuer-deine-aufgeraeumte-wohnung-trotz-kinder/ Thu, 14 Dec 2017 07:14:09 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2772 Wie sieht es bei dir in der Wohnung aus? Kommst du noch zurecht? Oder versinkst du im Chaos? Heute will ich dir ein paar Tipps geben, wie du deine kostbare Zeit für schönere Dinge als Putzen einsetzen kannst und die Wohnung trotzdem ordentlich ist.

Der Beitrag 10 goldene Regeln für deine aufgeräumte Wohnung (trotz Kinder ) erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Ganz ehrlich. Ich kann es nicht haben, wenn die Wohnung auf den Kopf gestellt ist. Aber gleichzeitig bin ich kein Putzteufel. Diese Zeit ist mir zu schade, weil ich in dieser Zeit lieber ein Buch lesen würde… Oder die Welt erkunden… Oder reisen… An meinem Online-Business arbeiten… Mich mit Gleichgesinnten treffen… Menschen inspirieren… Blogtexte schreiben… E-Book veröffentlichen…

Aber dafür muss die äußere Welt stimmen. Nach Feng-Shui ist die innere Welt erst dann aufgeräumt, wenn in der äußeren Welt Ordnung herrscht.

Und so ist es bei mir auch. Erst wenn ich den passenden Rahmen geschaffen habe, komme ich in die innere Mitte und werde kreativ und produktiv.

Früher habe ich die meiste Zeit des Tages damit verbracht in der Wohnung die Dinge von A nach B und von B nach C zu schieben. Bis ich endgültig damit bedient war. Also habe ich angefangen auszusortieren. Immer mehr und immer mehr. Mittlerweile bin ich in unserem 3-Etagen-Haus schneller fertig, als mit der vollgestopften 3-Zimmer-Wohnung zuvor.

Wenn du nicht gleich alles aussortieren willst, kannst du erstmal klein anfangen und die folgenden Regeln umsetzen. Damit kommst du schon ein großes Stück voran.

1. GEGESSEN WIRD NUR IN DER KÜCHE

Spießig oder? Als ich meine erste eigene Wohnung hatte, fühlte ich mich so frei und habe gemacht, was ich wollte. Es gab keine festen Essenszeiten und Essensorte. So zog es sich bis zum dritten Kind, bis es irgendwann langsam aber sicher ausgeartet hat. Beim ersten Kind fand ich das nicht so schlimm, beim zweiten habe ich das Verhalten in Frage gestellt und beim Dritten war mir klar, dass ich das unbedingt ändern muss.

Wenn alle Kinder samt Mann im Wohnzimmer oder Kinderzimmer essen, habe ICH die Arbeit und muss hinterher putzen. Denn egal, wie sehr man sich bemüht, da wo gegessen wird, fallen auch Krümmel und es gibt immer Essensreste, die dann herumliegen. Das Geschirr muss außerdem wieder in die Küche zurück gebracht werden. Kostbare Zeit, die anderweitig genutzt werden kann!

Also doch mehr sinnvoll als spießig 🙂

2. NICHT MIT DEN SCHUHEN IN DER WOHNUNG LAUFEN

Interessant fand ich eine Anmerkung, die ich im in der Feng-Shui Lehre mal gelesen habe. Wenn wir mit den Straßenschuhen in der Wohnung rumlaufen, holen wir die negative Energie von draußen rein. Denn alles Negative bleibt an unseren Schuhsohlen haften.

Aber auch von der energetischen Ebene abgesehen, macht es Sinn die Schuhe vor der Haustür stehen zu lassen. Ansonsten wird Sand, Erde und Dreck mit in die Wohnung geschleppt – was ja bei den Kindern Gang und Gäbe ist.

4. ALLES UNNÜTZES, WAS REIN KOMMT – MUSS WIEDER RAUS

Besonders die Kinder bringen Sachen rein, die dann ewig in der Gegend rumliegen. Entsorge sie sofort. Meistens sind das irgendwelche Steinchen, Baumzweige etc., die nur so mitgenommen wurden und keinen emotionalen Wert für die Kinder haben.

5. NEUE KÄUFE HINTERFRAGEN

Wenn du den Impuls verspürst etwas wieder kaufen zu müssen, frage dich erstmal ob du das wirklich brauchst. Schlafe am Besten eine Nacht drüber. Danach wirst du feststellen, dass du das gar nicht brauchst und auch ohne oder mit der vorhandenen Alternative zurecht kommst.

6. KEINE SCHNÄPPCHENJAGD

Neulich beim Bäcker wollte ein junger Mann vor mir ein Brötchen haben. Dem Vorschlag der Verkäuferin 3 Stück anstatt nur 1 zu nehmen, weil diese im Angebot sind, konnte er nicht widerstehen. Und so nahm er diese drei Brötchen im Angebot, anstatt eins, wie er das vorhatte und war sicher noch überaus beglückt über das tolle Schnäppchen, was er gemacht hat.

Hmm, denken wir mal drüber nach:

  1. Er hat mehr Geld ausgegeben, als er wollte.
  2. Er muss mehr essen, als er wollte (es sei denn, er verschenkt das Brötchen).

Warum soll das so gut sein?

Genau das Selbe mit dem verlockenden Angebot: 3 Paar Schuhe kaufen und nur 2 zahlen. Und da wird tüchtig nach drei Paar gesucht und auch gekauft, obwohl man es nicht braucht. So häufen sich Berge von Schuhe, die dann auch wieder Platz zum Aufbewahren und Zeit zur Pflege brauchen. Da frage ich mich wirklich, wer hat wirklich gewonnen?

Hüte dich vor solchen Schnäppchenkäufen. Überlege 10 Mal, ob du das wirklich brauchst und willige dem Angebot nicht gleich ein.

8. GESCHENKTEM PFERD SCHAUT MAN NICHT INS MAUL? OH DOCH!

Im Zuge meiner Ausmistaktion wollte sich ein Mann bei mir bedanken und hat mir angeboten sein neues Bobby-Car vorbei zu bringen. Ich habe höflich abgesagt, denn wir haben bereits eins. Und auch wenn das von ihm neu und unbenutzt war, will ich das trotzdem nicht haben – denn dann habe ich doch durch meine Verschenkaktion nichts dazu gewonnen. Ganz im Gegenteil. Ich habe wieder was ins Haus gebracht, was nur rum steht.

Ich möchte dich warnen Geschenke anzunehmen, die du nicht brauchst. Auch wenn´s toll ist und absolut neu ist. Es ist nur zusätzliche Last, die du zu tragen hast.

9. ALLES, WAS AUF DEN BODEN GESCHMISSEN WIRD, RÄUMST DU AUF

Es ist ja ziemlich praktisch von den Kindern – rein in die Wohnung, Klamotten auf den Boden geschmissen und sich nicht mehr drum kümmern. Dann liegen die Sachen im Wege und keiner fühlt sich dafür zuständig.

Ich mache anders. Ich kündige an, dass ich diese Sachen gern wegräumen kann. Aber so, dass der Besitzer diese nicht mehr findet. Denn es hat den Anschein, dass die nicht mehr benötigt werden, weil die nicht mehr auf dem zugewiesenen Platz liegen. Nach dieser klaren Ansage sind die Sachen immer auf den richtigen Platz und versperren den Weg nicht.

10. BLEIB DRAN

Das Wichtigste überhaupt ist, dran zu bleiben. Ok, es gibt Tage, da habe ich auch nicht wirklich Lust dazu etwas zu bewegen. Die Kinder spielen verrückt, das Geschäft läuft nicht, ich fühle mich elend, Motivation ist gleich null…

Du kannst dir etwas Zeit gönnen, wenn es überhaupt nichts mehr geht. Aber die Erfahrung hat auch hier gezeigt, dass man sich einen Ruck geben sollte. Zuerst muss man sich wirklich überwinden, danach läuft wieder alles wie geschmiert. Wenn du hinfällst, steh wieder auf. Klar ist es manchmal ok, liegen zu bleiben um sich auszuruhen.

Aber bedenke: Bleibe nicht zu lange liegen. Denn je länger du liegst, desto schwieriger wird es für dich aufzustehen. Desto weniger motiviert bist du weiter zu machen. Stattdessen empfehle ich dir aufzuspringen und übertrieben motiviert die Dinge anzupacken. Dann merkst du, wie du wieder die Kraft hast, alle Berge zu versetzen.

P.S Wie ist es bei dir? Hast du tolle Tipps auf Lager? Schreibe mir diese in die Kommentare 🙂 Danke schön!

Der Beitrag 10 goldene Regeln für deine aufgeräumte Wohnung (trotz Kinder ) erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
6 Schritte, um eine echte Veränderung herbeizuführen (und dabei zu bleiben!) https://irinakuehnel.de/6-schritte-um-eine-echte-veraenderung-herbeizufuehren-und-dabei-zu-bleiben/ Sun, 10 Dec 2017 08:24:07 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2765 Das neue Jahr, das neue Glück. Viele von uns kennen das ja bereits: Wir fangen das neue Jahr mit soviel guten Vorsätzen an und nach ein paar Tagen können wir uns nicht mehr dran halten. Weil die Macht der Gewohnheit überwiegt. Oder wir einfach keine Lust mehr haben. Oder unser Wille einfach nicht so groß ist. Oder unsere Schmerzgrenze sich doch ausgeweitet hat.

Der Beitrag 6 Schritte, um eine echte Veränderung herbeizuführen (und dabei zu bleiben!) erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Wie du eine echte Veränderung durchführen kannst und vor allem auch dabei bleibst, erkläre ich dir mit den nachfolgenden 6 schritten. Die Übung ist sehr effektiv. Aber du musst unbedingt sie bis zum Schluss durchführen.

6 wichtige Schritte zur Veränderung

1. Was will ich wirklich und was hält mich davon ab?

Mache dir bewusst, was du wirklich willst. Welches Ziel hast du vor Augen? Achte bitte darauf, dass du wirklich das benennst, was du willst – und nicht, was du NICHT willst, wozu wir Menschen eher neigen.

Bsp: Ich möchte endlich meiner Berufung nachgehen und mehr Zeit für die Fotografie nehmen.

Und:
Was hält dich davon ab, dieses Ziel zu erreichen?

Bsp.: Die (scheinbar) fehlende Zeit, Angst vorm Scheitern, Unentschlossenheit, Keine Ahnung, wo ich anfangen soll.

 

2. Warum kann es so wie bisher nicht mehr weiter gehen?

Führe dir nochmals vor Augen, wie belastend das ist, tagein und tagaus nur darüber nachzudenken, was du alles machen könntest und niemals ins Tun kommen. Niemals etwas zu bewegen. Niemals auch nur einen Schritt nach vorne zu kommen. Nur darüber sprechen, was du alles vor hast.

Es ist frustrierend:

  • sich den ganzen Tag und das Kind und Haushalt zu kümmern, ohne persönlich voran zu kommen
  • keinen richtigen Ausgleich zu haben und nur auf das Umfeld zu reagieren, anstatt selbst agieren
  • Jahre vorbeiziehen sehen und feststellen, dass alles endlich ist und du nicht mehr viel Zeit um deine Träume zu verwirklichen
  • anderen Frauen zusehen, wie sie ihre Träume leben und du selbst läufst im Kreis herum
  • unausgeglichen durch den Tag zu gehen, weil man (angeblich) für die eigenen Träume keine Zeit hat

Sicherlich kannst du zu dieser Liste noch mehr hinzufügen.

 

3. Positive Gefühle mit der gewünschten Veränderung verbinden

Male dir aus, wie toll es doch wäre, jetzt deine Berufung zu leben (um bei unserem Beispiel zu bleiben)

  • du bist viel ausgeglichener
  • du sprudelst vor Energie
  • du hast nicht mehr das Gefühl, Monate ziehen an dir nurzlos vorbei
  • du hast das Gefühl etwas echt Wichtiges zu bewegen
  • das Gefühl den anderen Menschen mit eigenem Tun zu verhelfen ist unbeschreiblich
  • du kannst endlich all dein angesammeltes Wissen, dein Potenzial zum Einsatz bringen und nach Außen tragen

Was fällt dir noch dazu ein?

 

4. Alternative entwickeln

Es hilft dir gar nichts, etwas Vorzunehmen und dann trotzdem nicht umsetzen zu können, weil du nicht weißt, wie du das bewerkstelligen könntest.

Im Beispiel zu deiner Berufung ist die mangelnde Zeit ein wichtiges Kriterium, warum du das Vorhaben nicht umsetzen kannst.

Nun, wir haben alle 24 Stunden Zeit. Die Frage ist nur, wie wir sie nutzen.

Ich persönlich gehe um 21.00 Uhr schlafen und stehe um 2.30 Uhr wieder auf. Meine Arbeitszeiten habe ich fest täglich von 3.00 bis 7.00 Uhr. In dieser Zeit kann ich die Berge versetzen. Das macht mich glücklich meine Träume umzusetzen um dann anschließend anderen privaten Tätigkeiten tagsüber nachzugehen.

Wichtig ist hier die richtige Zeit ins Bett zu gehen. Das Modell funktioniert nicht gut, wenn du nach 22.00 Uhr ins Bett gehst. Zumindest im Winter nicht. Der wertvollste Schlaf ist vor Mitternacht. Wenn du vor 00.00 Uhr 3 Stunden geschlafen hast, bis du ausgeschlafen.

 

Entwickle auch für dich Wege und entdecke Möglichkeiten, die zu dir passen, damit du dein Vorhaben umsetzen kannst.

Sei kreativ. Denn mit alten Denkmuster kannst du niemals alte Probleme lösen. Gern kannst du auch mich zwecks Brainstorming anschreiben office@irinakuehnel.de

 

5. Umsetzen und dabei bleiben

“Der Beginn einer Gewohnheit ist wie ein unsichtbarer Faden. Aber jedesmal, wenn wir die Verhaltensweise wiederholen, stärken wir den Strang, fügen ihm ein weiteres Fädchen hinzu, bis er zu einem dicken Kabel wird, das uns – unser Denken und Handeln – unabänderlich fesselt.”  Orison Swett Marden

 

Damit die neuen Regeln wie Zähneputzen zur Routine werden, musst du diese in den nächsten 21 Tagen konsequent umsetzen.

Lasse nicht zu, dass deine Bequemlichkeit dir wieder im Wege steht. Falls das der Fall sein sollte, springe wieder zum Punkt 2, führe dir wieder vor Augen, wie demotivierend das ist, eigene Träume nicht ausleben zu können.

Falls das bei dir nicht viel bewirken sollten, lese dir den Punkt 1 genau durch. Wie wichtig ist dir diese Sache überhaupt, die du umsetzen möchtest? Wirkich wichtig vom ganzen Herzen oder kannst du auch so damit leben?

Wenn deine Motivation nicht ausreichend hoch ist, wirst du keine Erfolge erzielen. Dann sollst du die Sachen so lassen und keine unnötige Energie mehr verschwenden.

Konzentriere dich wirklich auf´s Wesentliche. Genau auf das, was du wirklich willst. Keine leeren Versprechungen, Vorsätze, die kein Hand und Fuß haben, bei denen du unnötig schlechtes Gewissen bekommst, weil du nicht genug Ambitionen hattest diese umzusetzen.

 

6. Klopfe dir auf die Schulter

Es ist wichtig, dass du dich lobst, weil du es geschafft hast, dein Vorhaben umzusetzen. Denn du kannst wirklich stolz auf dich sein!

Nicht jeder kann sein Vorhaben durchziehen. Und du gehörst zu den Gewinnern!

Vor allem ist es wichtig auch die kleinen Schritte auf dem Weg zu deinem Traum zu sehen. Die Perfektionisten unter uns übersehen nämlich diese Schritte und sind frustriert, weil sie nur das sehen, was sie nicht geschafft haben. Wenn du dich darin findest, kann dir dieser Blogeintrag helfen.

 

Ich wünsche dir eine großartige Veränderung! Halte mich auf dem Laufenden, ob du dein Vorhaben mit diesen Schritten umsetzen konntest. Über einen Kommentar würde ich mich wahnsinnig freuen 🙂

 

Der Beitrag 6 Schritte, um eine echte Veränderung herbeizuführen (und dabei zu bleiben!) erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Warum du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist – Teil 2: In Bezug auf den Partner https://irinakuehnel.de/warum-du-der-wichtigste-mensch-in-deinem-leben-bist-teil-2-in-bezug-auf-den-partner/ Mon, 02 Oct 2017 03:53:40 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2759 Emanzipation hin oder her: Wenn es um die Liebe geht, schaltet sich der Verstand aus und das Herz spricht Worte. Was ja sehr gut ist. Denn Liebe ist essentiell wichtig. Ohne Liebe gäbe es kein Leben. Das Problem darin ist, dass es von Liebe bis zum Hass nur ein kleiner Schritt ist. Und nur, weil die Liebe an Bedingungen geknüpft ist. Sich selbst in erster Linie lieben und eigenen Partner bedingungslos lieben ist das Geheimnis einer glücklichen Beziehung.

Der Beitrag Warum du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist – Teil 2: In Bezug auf den Partner erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Eine Frau beklagte sich bei mir, dass ihr Mann sie sitzen lies und sie ohne Geld ihr Leben nicht mehr auf die Reihe bekommt. Sie war wütend, weil sie aus ihrer Sicht ihrem Mann den Rücken frei gehalten hat, als er seine Karriere aufbaute, während sie die Kinder großgezogen hat. Nun war sie enttäuscht, verletzt und traurig, dass er ihr sowas angetan hat. Er hätte zwar eine Berechnung gemacht, was ihr zusteht und bezahlte sie monatlich auch aus. Aber nun kamen bei ihr Fragen auf, ob ihr vielleicht doch mehr zustehen würde.

 

Die Sache ist ganz klar. Keiner zwingt dich dazu, dich für deinen Partner aufzuopfern. Es ist allein deine Entscheidung, wenn du das tust. Und meistens tun wir das gern, weil wir Erfüllung darin finden. Oder uns etwas davon versprechen. Wenn der Partner dann doch anders reagiert, als erwartet, so sind wir enttäuscht und machen ihm Vorwürfe. Völlig fehl am Platz!

 

Es sind so viele Frauen, die frustriert durch das Leben laufen, weil sie ihrer Ansicht nach nicht genug Zuwendung vom Partner bekommen. Sie versucht ihn zu verführen, zu bekochen, zu bemuttern, zu umsorgen – in der Hoffnung genau so viel Aufmerksamkeit von ihm zu erhalten. Alles vergebens. Und nun kommt es zu Diskussionen, weil jeder eine andere Sicht auf die Dinge hat.

 

5 ERKENNTNISSE FÜR DEIN NEUES LEBEN

 

  1. Du kannst nicht vom Partner ernst genommen werden, wenn du dich selbst nicht ernst nimmst.

 

Wenn du ständig darauf verzichtest, deine Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn du dich vergisst und stattdessen dich nur auf deinen Partner konzentrierst. Nur um ihn glücklich zu machen. Wenn du dein Glück von deinem Partner abhängig machst. Wenn du erst zufrieden bist, wenn du die Wünsche deines Partners erfüllt hast. Wenn du dein Glück von seinem Glück abhängig machst. Aber erst wenn du auf dich Acht gibst und dich selbst wichtig nimmst, wird das dein Partner auch tun.

 

  1. Erst wenn du keine Erwartungen an deinen Partner stellst, wirst du nicht mehr enttäuscht.

 

Tue das, was du für deinen Partner tust, aus vollem Herzen und ohne Hintergedanken. Gehe darin auf, was du tust, erwarte aber keine Gegenleistung. Schenke deinem Partner Freude, tue das aber aus freien Stücken. Fühle dich nicht gezwungen etwas zu tun, obwohl das deinem Selbst nicht entspricht. Bleibe echt und achte in erster Linie stets auf dich und deine Bedürfnisse.

 

  1. Erst wenn du lernst dich selbst zu lieben, wird dein Partner dir echte Liebe schenken.

 

So oft höre ich von Frauen, wie sie sich selbt nieder machen. Weil sie nicht so schön sind. Weil die keine schlanke Figur haben. Weil sie glauben, nicht genug für Partner zu machen. Weil sie glauben, den Partner nicht verdient zu haben.

 

Wie soll dich dein Partner lieben, wenn du insgeheim glaubst, dass du es nicht Wert bist geliebt zu werden? Erst wenn du dich wahrhaftig liebst, strahlst du das auch aus.

 

Manche Frauen gehen zu Grunde, wenn die Beziehung zu Ende gehen. Die Ursache liegt nur darin, dass sie nicht für sich selbst, sonders für ihren Partner gelebt haben.

 

  1. Erst wenn du glücklich bist, kannst du deinen Partner glücklich machen.

 

Es ist so wichtig, seinem eigenen Herzen zu folgen. Nicht für jemanden zu leben. Sondern auf eigenen Herzensruf zu hören und Dinge tun, wofür man geboren ist. Nur das wird dich dauerhaft glücklich machen und nur darin findest du Erfüllung.

 

Und wenn du dich für diesen Weg entschieden hast, so strahlst du Glück und Zufriedenheit aus. Das zieht deinen Partner an und er wird gern in deiner Nähe sein und dir seine Zuneigung schenken.

 

  1. Was zusammen gehört, wird zusammen bleiben.

 

Manche Frauen wollen auf Teufel komm raus die Beziehung aufrecht erhalten, die längst schon tot ist. Sie wollen es nicht wahr haben und leiden vor sich hin, weil es ihnen nicht gelingt, die Liebe neu zu entfachen.

 

Manchmal ist es so im Leben. Wir gehen nur eine kurze oder lange Strecke mit einem Menschen zusammen und trennen uns dann wieder, weil wir unterschiedliche Lebenskonzpete haben.

 

Lasse los und verstelle dich nicht. Was nicht passt, wird passend gemacht – gilt hier nicht. Erzwinge nichts, was dich unglücklich macht, weil du dich dabei selbst verrätst.

 

Du bist die wichtigste Person in deinem Leben. Nehme dich und deine innigsten Bedürfnisse ernst. Folge deinem Herzen. Gehe deinen eigenen Weg. Nur so ziehst du den richtigen Partner an und kannst gemeinsam mit ihm glücklich werden.

 

P.S. Folge mir auf Instagram für die täglichen Inspirationen.

Der Beitrag Warum du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist – Teil 2: In Bezug auf den Partner erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Warum du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist – Teil 1: In Bezug auf die Kinder https://irinakuehnel.de/warum-du-der-wichtigste-mensch-in-deinem-leben-bist-teil-1-in-bezug-auf-die-kinder/ Sun, 24 Sep 2017 09:27:48 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2752 Viele Frauen glauben wirklich, dass sie sich sehr ernst nehmen. Und sie sagen sich dann auch täglich, dass sie an erster Stelle stehen und auch Bedürfnisse haben, die befriedigt werden wollen. Besonders wenn etwas vorfällt, wo sie sich in den eigenen Grenzen ziemlich eingeengt fühlen, sprechen sie mit voller Energie Klartext und sind entschlossen, dem Ganzen ein Ende zu setzen und etwas mehr “egoistisch” zu sein. Im nächsten Moment fallen sie aber bereits in die alten Verhaltensmuster zurück und tun wieder Dinge, die mit Eigenliebe gar nichts zu tun haben.

Der Beitrag Warum du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist – Teil 1: In Bezug auf die Kinder erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Kannst du dich darin wiederfinden?

 

Möglicherweise liegt  der Ursprung für diese Verhaltensweise bei dir in der eigenen Kindheit. Wie das auch wie bei vielen andere Menschen der Fall ist. Als uns ständig gesagt wurde, dass wir uns nicht so ernst nehmen sollten. Wer sind wir schon überhaupt? Dass wir still sein sollten. Dass wir uns anpassen sollten.

 

Besonders ist es bei den Müttern Gang und Gäbe sich ständig aufzuopfern, weil die Frauen glauben sonst eine schlechte Mutter zu sein, wenn sie sich selbst in den Vordergrund stellen. Und so tun sie alles für die eigenen Kinder, damit sie glücklich und zufrieden sind. Und vernachlässigen sich dabei völlig. Bis zum Burnout.

 

Wenn du nur für die Kinder da bist und sie von morgens bis abends bemutterst, versorgst und umsorgst, nehmen sie dein Tun irgendwann als selbstverständlich. Und kaum ein Kind würde sagen: “Ne, Mama, heute brauchst du nicht zu kochen. Wir kommen auch so zurecht.” Obwohl ja eigentlich nicht jeden Tag gekocht werden muss. Weil es ganz viele andere essbare Dinge gibt, die eigentlich noch gesünder sind, als gekochte Nahrung.

 

Oder: “Ja, Mama, du kannst dich heute ruhig mit deiner Freundin treffen. Wir kommen ohne dich klar.” Obwohl die meisten Kinder ohne Mama ganz gut je nach Alter ein paar Stunden zurecht kommen. Sie wollen das einfach nicht. Sie wollen nicht auf Mama verzichten.

 

Also, musst du als Mutter Regeln vorgeben. Und es geht dabei nicht, die Bedürfnisse der Kinder zu missachten. Es geht darum, sich nicht ausnutzen zu lassen – oder zumindest dieses Gefühl zu haben, ständig in Aktion sein zu müssen und permanent die Bedürfnisse der Kinder zu erfüllen. Die, so nebenbei gesagt, oft keine echten Bedürfnisse sind. Sondern einfach nur die momentanen Wünsche, die auch öfters vom Umfeld geweckt werden oder aus Lust und Laune entstanden sind.

 

DIE WICHTIGSTEN ERKENNTNISSE FÜR DEIN NEUES LEBEN

1. Deine Kinder kommen ohne dich zurecht.

Auch wenn du das gerade nicht wirklich glauben kannst. Wenn du nicht mehr da wärst, geht das Leben deiner Kinder trotzdem weiter. Wenn du jetzt denkst, dass es deinen Kindern schlechter geht, wenn du sie nicht mehr umsorgst, so frage ich dich (angelehnt an die Fragen aus “The Work” von Byron Katie): Ist das wirklich wahr? Kannst du das wirklich mit 100%iger Sicherheit sagen?

2. Wenn es dir schlecht geht, geht es deinen Kindern auch schlecht.

Du brauchst Kraft, Energie und Geduld im Umgang mit deinen Kindern. Wo willst du denn diese nehmen, wenn du gar nicht auf deine Bedürfnisse achtest und stattdessen Non-Stop tag und nacht funktionierst?

3. Du bist keine schlechte Mutter, wenn du dir Auszeit nimmst.

Es gibt mittlerweile Unmengen von Ratgebern, die sicher nur das Beste für das Kind wollen, aber dabei die Eltern vernachlässigen. Bedürfnisorientierte Erziehung ist wunderbar – aber alles hat seine Grenzen.

Die Grenze ist nämlich genau da, wo du anfängst schlapp zu machen. Wenn dich die Situation überfordert und du nicht mehr weiter weißt. Denn du hast auch Bedürfnisse. NIcht nur dein Kind. Und du bist genauso wichtig und wertvoll wie dein Kind. Warum sollst du dir alles gefallen lassen?

Gegenseitiger Respekt ist wichtig. Und wenn nur einseitig auf die Bedürfnisse des anderen geachtet wird, ist die Waage nicht im Gleichgewicht und kann nicht richtig funktionieren.

4. In deinem Leben bist du immer auf dich allein gestellt.

Wenn du krank wirst, musst du damit zurecht kommen. Du musst damit leben. Du musst Kraft finden, weiter zu machen. Du musst Mut fassen, dass alles gut wird. Du musst allein dein Leben meistern. Kein anderer kann das für dich. Schon allein aus diesem Grund ist es unmöglich einen anderen Menschen wichtiger zu halten, als sich selbst.

Denn du musst mir dir selbst ein Leben lang auskommen. Wenn du krank, vernachlässigt, ungepflegt, demotiviert, depressiv, kraftlos, antriebslos, verloren, orientierungslos bist – wie kannst du dann noch glücklich sein? Auch wenn du 24 Stunden täglich für deine Kinder da bist.

5. Sei selbst glücklich, wenn du die anderen glücklich machen willst.

Du bist ein Vorbild für deine Kinder. Wenn du glückliche Kinder haben möchtest, dann musst du in erster Linie auf dich achten, damit du glücklich bist. Denn nur wer glücklich ist, kann sein Glück weiter verschenken. Mit deinem Glücklichsein steckst du deine Kinder automatisch an. Die Liebe wächst und die Zufriedenheit nimmt zu.

 

Wenn du jetzt in einer Situation steckst, in der du nicht mehr weiter weißt und dir alles über den Kopf wächst, dann suche dir einfach Hilfe. Du musst nicht alles selbst machen. Du musst nicht alles selbst können. Du musst nicht alles selbst bewältigen.

 

Nehme dir bewusst Zeit für deinen Ausgleich, damit du voller Energie wieder zurück zu deinen Kindern zurück kehrst. Damit du noch mehr Freude an der gemeinsamen Zeit hast.

P.S. Falls du Unterstützung brauchst, melde dich gern bei mir. In einem kostenlosen Schnupper-Chat können wir herausfinden, wie ich dir helfen kann aus deinem Teufelskreis rauszukommen. Schreibe einfach eine Mail an: office@irinakuehnel.de

Der Beitrag Warum du der wichtigste Mensch in deinem Leben bist – Teil 1: In Bezug auf die Kinder erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
5 Gründe, warum JETZT der richtige Zeitpunkt ist, deine Träume zu verwirklichen https://irinakuehnel.de/5-gruende-warum-jetzt-der-richtige-zeitpunkt-ist-deine-traeume-zu-verwirklichen/ Sun, 10 Sep 2017 05:06:51 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2746 Der Surfer kann niemals die Welle reiten lernen, wenn er nur die Bücher darüber liest und sich vorstellt, wie toll es wäre, auf der Welle zu reiten. Er wird nur gut darin, wenn er das tut. Wenn er sich ins Wasser traut und immer wieder auf´s Neue aufsteht, wenn er ins Wasser gefallen ist. Nach einer Zeit ist er so gut, dass er sicher auf seinem Surfboard steht.

Der Beitrag 5 Gründe, warum JETZT der richtige Zeitpunkt ist, deine Träume zu verwirklichen erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Jetzt noch nicht, weil die Kinder zu klein sind…

Ich weiß nicht, wie ich das mit der Kinderbetreuung einrichten soll…

Ich weiß nicht, woher ich die Zeit nehmen soll…

Ich muss Geld verdienen, ich habe für andere Dinge keine Zeit…

Mir fehlt noch eine Qualifikation…

Ich habe nicht das Geld dazu…

Ich kenne mich da nicht aus…

Erst, wenn ich etwas mehr Zeit habe…

Wenn die Kinder aus dem Haus sind…

Wenn ich im Urlaub bin…

Es ist unrealistisch…

Man kann eben nicht alles haben…

Ich habe keine Unterstützung…

 

Unzählige vorgeschobene Gründe, warum du nicht anfangen kannst, deine Herzenswünsche zu verwirklichen. Die Liste ist lang und wenn du dir das alles vor Augen führst, hast du auch keine Lust weiter zu machen.

 

Ich will dir heute aufzeigen, warum ausgerechnet gerade JETZT der richtige Zeitpunkt gekommen ist, deine Träume zu verwirklichen.

 

  1. Die Grenze ist nur in deinem Kopf

 

Wenn wir uns selbst mit einer Ausrede blockieren, ohne auch nur einen einzigen Moment an die Lösung zu denken, bleiben wir da, wo wir sind.

 

Weite deine Grenzen auf, sei kreativ, dann werden dir Lösungen zu allen Herausforderungen einfallen.

 

Bei meinem Zeitproblem hatte ich überlegt, woher ich mir die Zeit nehmen soll, meine eigene Projekte zu verwirklichen, da ich meine drei Kinder selbst in Vollzeit betreue. Neben den üblichen alltäglichen Aufgaben, wie Haushalt schmeißen, Einkauf etc. ist mir einfach keine Zeit mehr für mich geblieben.

 

Also mache ich das im Idealfall so, dass ich mit meinen Kindern um ca. 21.00 Uhr ins Bett gehe und bis 1.00 Uhr schlafe. Vor-Mitternacht-Schlaf ist übrigens auch der erholsamste Schlaf überhaupt. Danach stehe ich auf und fühle mich total lebendig. Ich arbeite ca. 4 Stunden und lege mich dann gegen Morgen noch mal kurz hin.

 

Ein Problem beinhaltet immer eine Lösung. Du musst nur genauer hinsehen und offen dafür sein.

 

  1. Du hast alle Fähigkeiten, die du brauchst

 

So oft stehen wir uns selbst im Wege, weil wir der Meinung sind, nicht gut genug zu sein. So schade um die verlorene Zeit, in der wir grübeln, ohne endlich loszulegen.

 

In Wahrheit ist es so: Wenn dieser eine Gedanke, eine Traumvorstellung geboren ist und sich immer wieder wie ein Kopfkino abspielt, dann kannst du sicher sein, dass du dafür bereit bist, diese Idee in die Realität umzusetzen. Denn nur wenn du für etwas bereit ist, tritt das in dein Leben. Du verpasst deine Chance, wenn du diese Idee als unrealistisch oder als undurchführbar abtust.

 

Es kann natürlich sehr wohl möglich sein, dass du nicht perfekt bist in deinem Tun. Aber keiner ist das von uns. Mir hilft dabei aber immer dieses Bild:

 

Der Surfer kann niemals die Welle reiten lernen, wenn er nur die Bücher darüber liest und sich vorstellt, wie es wäre, auf der Welle zu reiten. Er wird nur gut darin, wenn er das tut. Wenn er sich ins Wasser traut und immer wieder auf´s Neue aufsteht, wenn er ins Wasser gefallen ist. Nach einer Zeit ist er so gut, dass er sicher auf seinem Surfboard steht.

 

Und deshalb sollten wir immer anfangen, sobald die Idee geboren ist. Der Rest kommt von allein.

 

  1. Verlasse dich auf dich selbst

 

Wenn dich von den Anderen abhängig machst, in dem du bestimmte Erwartungen hast, wirst du zwangsläufig enttäuscht. Nimm jede Hilfe dankbar an, aber sei dir bewusst, dass nichts auf Dauer ist. Wenn dir Hilfe verwehrt ist, dann werde kreativ, überlege dir eine Lösung und mache auf jeden Fall weiter.

 

Die Menschen helfen aus freien Stücken, haben aber auch ihr eigenes Leben, das gemeistert werden muss. Erwarte nicht, dass jeder dir helfen sollte. Verlasse dich auf dich selbst und tue alles, was in deiner Kraft und Macht steht.

 

  1. Morgen ist es nicht besser als heute

 

Es ist eine Illusion sich vorzustellen, dass deine Lebensumstände morgen passender sind als heute, um deine Träume zu verwirklichen.  Viele Menschen bilden sich ein, morgen ein besseres Leben zu führen, obwohl sie im Jetzt nichts ändern. Oder, dass sie morgen mehr Zeit haben.

 

Wenn du zum Beispiel darauf wartest, bis deine Kinder etwas größer sind, um deine Träume anzugehen, bedenke bitte auch, dass du selbst auch älter wirst. Auch wenn es nie zu spät ist, endlich dein Traumleben zu leben, so kann es sein, dass du keine Motivation dann hast etwas zu tun. Vielleicht bekommst du gesundheitliche Probleme, die dich daran hindern dein Vorhaben in die Tat umzusetzen. Oder du hast andere Verpflichtungen, die dich in deinem Denkmuster gefangen halten.

 

Wir haben nie Leerlauf. Eine Sache wechselt immer die andere ab. Es macht also keinen Sinn zu warten.

 

  1. Morgen kann es zu spät sein

 

Das Leben ist endlich. Und es kann jeden Augenblick vorbei sein. Wir machen uns etwas vor, wenn wir glauben, noch unendlich viel Zeit zu haben. Denn sie ist schneller vorbei, als du denkst.

 

Wenn du jetzt 40 Jahre alt bist, hast du vielleicht noch 40 Jahre zu leben. Das sind 14.600 Tage. Eigentlich nicht so viel, wenn man das Ganze nüchtern betrachtet. Und wenn deine Gesundheit nachlässt, dann hast du noch weniger Zeit deine Träume zu verwirklichen. Wieviel Zeit soll noch vergehen, bis du endlich umdenkst?

 

Setze dir ein Ziel und starte. Alles andere kommt von allein.

 

P.S. Gern würde ich von dir wissen, wie du deine Herausforderungen meisterst und ob du deine Träume bereits lebst. Hinterlasse mir einfach ein Kommentar 🙂

P.S.S Wenn du das Gefühl hast, allein nicht weiter zu kommen und Unterstützung brauchst, um Klarblick zu erlangen, buche ein kostenloses Strategie-Termin bei mir unter office@irinakuehnel.de. Ich führe dich aus deinem Teufelskreis heraus.

Der Beitrag 5 Gründe, warum JETZT der richtige Zeitpunkt ist, deine Träume zu verwirklichen erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
FRAGERUNDE – Wie du als Scanner deine Bestimmung findest https://irinakuehnel.de/fragerunde-wie-du-als-scanner-deine-bestimmung-findest/ Mon, 04 Sep 2017 01:55:19 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2741 Das Geheimnis besteht bei den Scanner-Frauen wirklich darin, sich nicht für immer und ewig festzulegen. Sondern einfach JETZT ANFANGEN. Was machst du JETZT sehr gern? Und vor allem: was ist realistisch? Was lässt deine familiäre Situation zu? Tue also das, was du GERADE liebst.

Der Beitrag FRAGERUNDE – Wie du als Scanner deine Bestimmung findest erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Nadine hat mich gefragt, wie sie als Scanner-Persönlichkeit mit tausend Interessen ihre wahre Bestimmung herausfindet und diese auch lebt.

Es gibt ja immer wieder Empfehlungen, die man verfolgen sollte, um der eigenen Berufung näher zu kommen. Ich war monatelang auf der Suche und habe einiges rausgefunden.

3 RATSCHLÄGE, DIE BEI SCANNERN NICHTS BRINGEN

 

Tue das, was du schon als Kind gemacht hast

 

Scanner-Persönlichkeiten verändern sich am laufenden Band. Was gestern war, könnte heute schon keine Rolle mehr spielen. Was wir als Kind gemacht, hat jetzt keine Bedeutung. Es gab bei mir in der Kindheit Zeit, in der ich unheimlich gern genäht habe. Ich war Feuer und Flamme dafür. Dann habe ich in meiner Jugendzeit Praktikum gemacht und ganz viel genäht. Interesse hat dann irgendwann nachgelassen, denn ich was gesättigt. Mich hat diese Tätigkeit nicht mehr erfüllt, da meine Neugierde befriedigt war. Zumindest nähen wollte ich nicht. Eine andere Art von dieser Tätigkeit wäre sicher gegangen. Kleidung entwerfen, Zeichnungen erstellen…

 

Tu das, was du am Besten kannst

 

Das ist echt nicht einfach. Denn wir, als vielbegabte Persönlichkeiten können echt viele Sachen ganz gut. Und wir machen diese tausend Sache auch gern. Ich habe als Technische Zeichnerin gearbeitet, danach folgten die Weiterbildungen zur Betriebswirtin und Eventmanagerin. Selbstständigkeit, in der ich leidenschaftlich gern Events organisiert habe und Hochzeiten dekoriert habe. Ich war als Show-Tänzerin unterwegs und habe als Nagel-Designerin die Frauen glücklich gemacht. Im Hotelwesen Finanzbuchhaltung übernommen und danach in der Mutterrolle aufgegangen.

 

Frage deine Freunde, was dir am Besten gelingt

 

Wie meine Freundin mal zu mir gesagt: Egal, was du anfasst, wird zu Gold. Es ist schon so, dass wir uns viel Mühe in unserem Tun geben und deshalb gelingt das auch gut. Da haben wir also die Qual der Wahl – es sind zu viele Interessen, zwischen welchen wir uns entscheiden müssten.

 

TUE DAS, WAS DU GERADE LIEBST

 

Tue das, was du liebst – das wird so gern und so oft gesagt. Die Scanner lieben aber so viel und können sich nicht entscheiden. Irgendwann sind wir dann so frustriert, weil wir hin und her switchen, in Hoffnung DIE grandiose Idee endlich zu haben, worauf wir uns konzentrieren können.

 

Und es wird ja nicht leichter. Ganz im Gegenteil: Es werden immer mehr Ideen geboren, die wir verwirklichen wollen. Viele geben dann ganz auf, weil sie so verwirrt sind und nicht mehr weiter wissen.

 

Eins ist mir auf meiner endlosen Suche klar geworden: Ich sollte das tun, was ich GERADE liebe. Denn die Zeiten verändern sich. Wie im Beispiel mit dem Nähen. Auch kann ich in meiner jetzigen Situation keine Events organisieren, weil ich meine Kinder Vollzeit ausschließlich allein betreue. Auch kann ich nicht mehr tanzen, obwohl ich Feuer und Flamme dafür war.

 

Das Geheimnis besteht bei den Scanner-Frauen also wirklich darin, sich nicht für immer und ewig festzulegen. Sondern einfach JETZT ANFANGEN. Was machst du JETZT sehr gern? Und vor allem: was ist realistisch? Was lässt deine familiäre Situation zu?

 

Ich habe mich für ein Online-Business entscheiden, wo ich die Frauen dabei unterstütze eigene Träume trotz dem vollgepackten Familienalltag zu verwirklichen, in dem ich zeige, wie sie innerlich und äußerlich aufräumen können, um mehr Zeit, mehr Geld, mehr Freiheit, mehr Glück in ihr Leben zu ziehen.

 

Das ist also das, was ich GERADE liebe und was zu meiner jetzigen Situation passt.

 

Was ist das bei dir?

Der Beitrag FRAGERUNDE – Wie du als Scanner deine Bestimmung findest erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
FRAGERUNDE – Wie du die Angst vor dem Tod überwindest https://irinakuehnel.de/fragerunde-wie-du-die-angst-vor-dem-tod-ueberwindest/ Mon, 14 Aug 2017 04:25:09 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2729 Das, was wir sehen, ist nicht das, was Wirklichkeit ist. Wenn du Angst vor dem Tod hast, dann gehe näher an deine Angst ran und sie wird sich auflösen.

Der Beitrag FRAGERUNDE – Wie du die Angst vor dem Tod überwindest erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Susanne fragte mich, wie sie sich von Angst vor dem Tod befreien kann.

 

WARUM HABEN WIR ANGST VOR DEM TOD

 

Das Problem in der heutigen Gesellschaft ist, dass wir mit dem Älter – Werden und dem Tod nichts zu tun haben wollen. Wenn ein geliebter Mensch stirbt, so weinen wir um ihn. Wobei es gleichzeitig Völker gibt, die den Tod feiern und bei der Beerdigung fröhlich gestimmt sind.

 

Wir haben mittlerweile keinen Bezug mehr zum Tod und verdrängen die Tatsache, dass unser Leben hier auf der Erde begrenzt ist. wir leben in den Tag hinein und wollen gar nicht darübe nachdenken, dass unser Leben irgendwann sein Ende hat.

 

Allein dieser Gedanke ruft Gänsehaut bei vielen Menschen hervor. Diese Tatsache, einmal vor Augen geführt, lähmt uns und macht unfähig klar zu denken. Wir suchen sofort nach einer Ablenkung, um uns ja nicht mit dem Tod zu befassen.

 

In Tibet sieht die Sache ganz anders aus. Da ist der Tod von der Geburt an, ein Teil vom Leben. Die Menschen wissen, dass der Tod einfach nur das Ende vom irdischen Leben ist und es danach weiter geht.

 

WARUM ES KEINER ANGST BEDARF

 

Das Leben ist wie eine Autofahrt. Wenn ich anhalte und aussteige, ich mein Leben nicht zu Ende. Es geht weiter, jedoch habe ich anders Umfeld, andere Gedanken und Handlungen, die mein Leben füllen.

 

Mit dem Tod ist es ähnlich. Wir sterben nicht wirklich. Nur unser Körper, den wir ja sowieso nur hier für dieses Leben auf dieser Erde bekommen haben. Denn andernfalls könnten wir die ganzen physischen Erfahrungen hier nicht machen. Unsere Seele ist unsterblich. Sie bleibt weiterhin bestehen, auch wenn ich meinen Körper aufgegeben habe.

 

Es gibt jedoch Menschen, die an das Weiterleben nach dem Tod nicht glauben. Jedoch ist dieses Denken sehr begrenzt. Früher dachte man auch, dass die Erde eine Scheibe sei. Bis einer kam und das Gegenteil bewiesen hat. Jetzt wissen wir, dass die Erde eine Kugel ist.

 

Mit dem Leben nach dem Tod ist es ähnlich. Es gibt ja mittlerweile unzählige Berichte von Menschen, die klinisch tot waren und danach zurück gekehrt sind. Alle Berichte habe eins gemeinsam: Die Menschen erlebten sich selbst – also den eigenen Körper – von weiter weg und habe wahrgenommen, dass die weiter leben – jedoch in einer anderen Dimension.

 

So können wir sicher sein, dass neben uns noch eine oder mehrere Parallel-Dimensionen vorhanden sind. Ein plastisches Beispiel wäre hier zum Beispiel Handy-Strahlung. Kein Mensch kann sie sehen. Das heißt aber nicht, dass es sie nicht gibt. Ganz im Gegenteil. Wir haben bereits die Technologie, um diese Strahlung mithilfe von Computer sichtbar zu machen.Wir wissen ganz genau, wie diese Stahlung wirkt und dass sie uns immer umgibt.

 

Das Volk in Tibet bereitet sich das ganze Leben lang auf das Übergehen ins die nächste Phase nach dem Tod. Denn sie sind der Meinung, dass WIE außerordentlich wichtig ist und entscheidend dafür ist, wie es nach dem Tod weiter geht. In dem Buch vom Leben und Sterben von Sogyal Rinpoche geht es genau darum.

 

SO KANNST DU DIE ANGST AUFLÖSEN

 

Die Lösung für das Dilemma ist ganz einfach. Du musst dich einfach deiner Angst stellen. Du musst dich also mit diesem Thema intensiv befassen. Erst dann stellst du fest, dass der Tod nichts ist, was du befürchten muss.

 

Als ich mit meinen Kids im Wald spazieren war, sind wir auf der Wiese gelaufen wo einige Meter weiter ein Jäger-Häuschen eingerichtet war. Plötzlich blieb mein 4-jähriger Sohn stehen und fragt mich, warum diese Frau mit schwarzen langen Haaren in dem Häuschen steht. Als ich mein Blick auch darauf gerichtet habe, habe auch ich dort eine Frauen-Gestalt erkannt.

 

Mein Sohn wollte nicht mehr weiter gehen und auch ich habe tatsächlich Gänsehaut bekommen. Ich habe doch wirklich überlegt umzukehren, um dort nicht vorbei laufen zu müssen. Wir kamen näher und meine Furcht wurde immer größer. Gleichzeitig musste ich meinem Sohn gut zusprechen, weil er sich auch nicht wirklich wohl fühlte.

 

Endlich an dem Häuschen angekommen, stellte wir mit riesen Erleichterung fest, dass bei dieser Frauen-Gestalt lediglich um eine abgerissene Plane handelte, die runter hing und eine Form ähnlich der Frauen-Gestalt bildete.

 

Wenn wir nicht weiter gelaufen wären, würde ich wahrscheinlich auch heute noch aus Furcht nicht mehr an diesem Ort spazieren gehen. So habe ich mich meiner Angst gestellt und stellte mit Erleichterung fest, dass es überhaupt keinen Grund zur Furcht gibt.

 

Wenn du also deine Angstgedanken zu dem Thema Tod aufgeben willst, dann hole dir soviele Informationen wie nötig, damit du diesen Angst-Gedanken loslassen kannst. Lese Bücher, rede mit Nah-Tod-Betroffenen, Denn dann hast du überhaupt nichts zu fürchten.

 

LITERATUR ZUM THEMA TOD

 

“Das tibetische Buch vom Leben und vom Sterben” von Sogyal Rinpochen

 

“Erinnerungen an den Himmel: Was Kinder aus der Zeit vor ihrer Geburt berichten” von Wayne W. Dyer, Dee Garnes, Anita Kratzer

 

“Und dann war Licht: 35 Menschen, die alle klinisch tot waren, erzählen was sie auf der anderen Seite gesehen und erlebt haben…” von Gabriel Toscani

 

“Heilung im Licht” von Ania Mooriani

 

P.S Wenn du dich über meine weitere Unterstützung freuen würdest, schreibe einfach eine Mail an office@irinakuehnel.de. Wir vereinbaren ein 20 min. Schnupper-Chat, in dem du mir all deine Fragen stellen kannst, die dich bewegen, um herauszufinden, wie unsere gemeinsame Arbeit aussehen könnte, damit du schneller an die Ergebnisse kommst.

P.S.S Hast du bereits mein e-Book “Denke nach und werde glücklich” erhalten? Trage dich jetzt ein und erhalten mein Gratis-e-Book, damit du das Glück in dein Leben ziehst und vom Opfer der Umstände zum Schöpfer deines Lebens wechselst.

Der Beitrag FRAGERUNDE – Wie du die Angst vor dem Tod überwindest erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
FRAGERUNDE ♥ In 3 Sekunden zur eigenen Berufung ♥ Büroausbildung oder Friseurselbständigkeit https://irinakuehnel.de/fragerunde-in-3-sekunden-zur-eigenen-berufung-bueroausbildung-oder-friseurselbstaendigkeit/ Mon, 07 Aug 2017 05:58:51 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2724 Jede Pflanze, jedes Lebewesen kennt automatisch seine Funktion auf dieser Erde und tut genau das, wofür sie geboren werden. Niemals würde ein Schwan auf die Bäume klettern und niemals würde ein Affe versuchen auf dem See graziös zu schwimmen.

Wenn wirklich ein Tier auf die Idee kommen würde, etwas zu tun, was seiner Natur widerspricht, würde er kläglich scheitern und wahrscheinlich auch daran sterben.

Der Beitrag FRAGERUNDE ♥ In 3 Sekunden zur eigenen Berufung ♥ Büroausbildung oder Friseurselbständigkeit erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Karin hat mich gefragt, welchen Weg sie beruflich einschlagen soll. Was soll sie tun: Büroausbildung oder Friseur Selbstständigkeit. Oder was ganz anderes?

WARUM WIR NICHT WISSEN, WELCHER WEG UNSERER IST

Jede Pflanze, jedes Lebewesen kennt automatisch seine Funktion auf dieser Erde und tut genau das, wofür sie geboren werden. Niemals würde ein Schwan auf die Bäume klettern und niemals würde ein Affe versuchen auf dem See graziös zu schwimmen.

Wenn wirklich ein Tier auf die Idee kommen würde, etwas zu tun, was seiner Natur widerspricht, würde er kläglich scheitern und wahrscheinlich auch daran sterben.

Die meisten Menschen leben jedoch genau so ein unerfülltes und leidvolles Leben.

Bereits als Kleinkinder passen wir uns der gesellschaftlichen Normen an. Wir tun Dinge, die man eben macht und hinterfragen diese nach einiger Zeit auch nicht mehr.

Unsere Eltern sagen uns, was MAN macht und was NICHT.

Die Erzieher mahnen uns bei jedem Verhalten ab, das nicht der Norm entspricht.

Unsere Lehrer bringen uns bei, welche Leistung wir erbringen müssen.

Unsere eigene Kreativität erstickt irgendwann im Keim der Vorschriften und Richtlinien, die von der Gesellschaft aufgestellt wurden.

Es ist ein schleichender Prozess, den wir nicht wahrnehmen. Durch unser Umfeld werden wir beeinflusst Dinge zu tun, die zwar unserem Innerem widersprechen, wir aber tun sollten, um beispielsweise von unseren Mitmenschen gemocht zu werden.

Wenn wir in der Schule sind, fühlen wir den enormen Druck uns anzupassen. Wir müssen Sachen lernen, die wir total uninteressant finden. Wir dürfen nicht unsere Leidenschaft ausleben, weil dafür keine Zeit mehr übrig ist. Wir müssen die vorgegebenen Normen erreichen, um einen Schulabschluss zu bekommen und streben das irgendwann an, um in der Gesellschaft auch später den Anschluss zu finden.

Irgendwann im Laufe der Jahre verstumpft auch hier die innere Stimme, weil wir immer zugunsten der gesellschaftlichen Normen gehandelt haben und die eigenen Bedürfnisse sowie Begabungen hinten angestellt haben.

Diese innere Stimme, die seit mehreren Jahren versucht hat uns auf den eigenen Weg zu bringen, damit wir das ausleben können, was unserem Wesen entspricht, wird immer leiser, bis sie irgendwann ganz still wird.

Und das ist der Grund warum so viele Jugendliche keinen Plan haben, was sie lernen sollte. Auf einmal haben sie scheinbar die Wahl das zu lernen, was sie interessiert und können aber gar nicht, weil sie gar nicht mehr wissen, was sie wollen. Sie sind sich sogar unsicher, was sie wirklich können.

Aber auch hier gibt es einen Berufsberater, der uns hier wieder vorgibt, was wir tun könnten. Er berät uns aber nicht anhand unserer wahren Begabungen – denn diese sind ja mittlerweile so tief vergraben, dass wir nicht mehr dran kommen. Sondern anhand der wirtschaftlichen Lage, Zukunftsaussichten und dem möglichen großartigen Verdienst.

Also entscheiden wir uns für einen Job, der uns am angenehmsten erscheint. Der vielleicht angesehen ist und gute Zukunftsprognosen hat. In dem wir vielleicht gut verdienen können und uns damit arrangieren können jeden Morgen dafür aufzustehen.

Dabei missachten wir das Wichtigste: was ist unser Herzensthema? Wofür bin ich geboren? Was macht mich wirklich aus? Was sind meine wahren Talente? Wofür brenne ich?

Wir führen diesen Job irgendwann stumpf aus und so vergehen Jahre, bis uns eine Krankheit aus der Bahn wirft. Eine Krankheit, die uns sagen will, dass wir endlich aufwachen sollen und diesen Teufelskreis durchbrechen sollen.

Aber mittlerweile sind wir nicht nur taub sondern auch blind geworden und machen keine Anstalten mehr diese Krankheit zu deuten.

Wir kurieren uns aus und gehen weiter den vorher eingeschlagenen Weg, leben von Wochenende zum Wochenende und reden uns ein, dass doch eigentlich alles ganz gut ist und wir doch zufrieden sein sollten, dass wir überhaupt einen Job haben.

Irgendwann, wenn die Lebensumstände dies zulassen, fragen wir uns tatsächlich, warum wir überhaupt auf dieser Erde sind und ob dieser Weg wirklich unserer ist. Wir hören das erste Mal von einer “Berufung” und finden das faszinierend und märchenhaft beruflich etwas zu machen, das voll und ganz unseren Interessen entspricht.

Jetzt kommt jedoch wieder ein tiefes Loch und wir müssen weit springen, um nicht rein zufallen. Denn für viele ist hier erstmal Endstation, weil sie einfach nicht wissen, was sie besonders gut können und wie sie zu ihrem Traumleben kommen können. Sie grübeln und grübeln und grübeln und verkünden dann irgendwann nach außen, dass eigentlich alles Quatsch mit dieser Berufung ist und sie das eigentlich nicht benötigen. Sie geben sich zufrieden mit dem was sie haben und folgen weiter ihrem Alltagstrott, bis sie vom Leben wieder einmal dazu gezwungen werden, innezuhalten und die eigenen Werte zu hinterfragen.

Die Mutigen unter uns wagen diesen Sprung ans andere Ufer und schaffen das sogar heil am anderen Ende anzukommen. Mit einem Gepäck voller Erkenntnisse und Selbsterfahrung. Wir wissen jetzt, was wir können und was wir wollen und sind nicht mehr von unserem Weg abzubringen. Wir tun alles dafür, ans Ziel zu kommen und unser wahres Potential wirklich zu entfalten. Uns selbst zu wirklichen und das zu leben, wofür wir wirklich hier auf der Erde sind.

WIE FINDEST DU HERAUS, WAS DEINE BERUFUNG IST?

Wie John P. Streleckys in seinem Buch “Das Café am Rande der Welt” beschrieben hat, hat jeder Mensch seinen ZDE – Zweck der Existenz. Es gibt viele Wege, die dir helfen herauszufinden, wofür du auf dieser Erde bist.

Um das herauszufinden, kannst du mit der folgenden intuitiven Methode probieren:

Schaffe dir ein Ort der Stille: Gehe zum Beispiel in den Wald spazieren. Wenn du so nach einiger Zeit ruhiger und stiller geworden bist, stelle dir die Frage: Wofür bin ich auf dieser Erde. Welchen Weg soll ich gehen?
Höre genau hin. Der erste Gedanke, der innerhalb der nächsten 3 Sekunden aufkommt, ist der Richtige.

Ebenso kannst du deine Berufung anhand der 5 tiefgreifenden Fragen herausfinden:

Was wäre das, wofür du um 4 Uhr morgens aufstehen würdest ohne damit zu hadern?
Was interessiert dich so sehr, dass du alles aufsaugst, was du darüber hörst oder liest?
Was würdest du sofort tun, wenn du kein Geld verdienen müsstest?
Wenn du jetzt erfahren würdest, dass du nur noch ein halbes Jahr zu leben hast, was würdest du dann tun?
In welchem Bereich fragen dich deine Mitmenschen immer wieder nach Rat?

Ich wünsche dir viele Erkenntnisse auf deinem Weg!

P.S Wenn du dich über meine weitere Unterstützung freuen würdest, schreibe einfach eine Mail an office@irinakuehnel.de. Wir vereinbaren ein 20 min. Schnupper-Chat, in dem du mir all deine Fragen stellen kannst, die dich bewegen, um herauszufinden, wie unsere gemeinsame Arbeit aussehen könnte, damit du schneller an die Ergebnisse kommst.

P.S.S Hast du bereits mein e-Book “Denke nach und werde glücklich” erhalten? Trage dich jetzt ein und erhalten mein Gratis-e-Book, damit du das Glück in dein Leben ziehst und vom Opfer der Umstände zum Schöpfer deines Lebens wechselst.

 

Der Beitrag FRAGERUNDE ♥ In 3 Sekunden zur eigenen Berufung ♥ Büroausbildung oder Friseurselbständigkeit erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Wie du durch diesen simplen Trick sofort dein Kopfkino stoppst (3-Schritte-Anleitung) https://irinakuehnel.de/wie-du-durch-diesen-simplen-trick-sofort-dein-kopfkino-stoppst-3-schritte-anleitung/ Thu, 15 Jun 2017 08:59:50 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2700 Mit einem einzigen Gedanken bist du in der Lage sofort aufhören zu leiden. So wie du auch den Leid-Gedanken erschaffst, kannst du auch den Befreiungs-Gedanken erschaffen. Kein anderer kann dich vom Leid befreien, auch wenn du den Schuldigen in der äußeren Welt suchst. Nur du allein bist für deine Gefühle verantwortlich. Hier erfährst du, was das für ein Gedanke ist.

Der Beitrag Wie du durch diesen simplen Trick sofort dein Kopfkino stoppst (3-Schritte-Anleitung) erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
KENNST DU AUCH ÄHNLICHE SITUATIONEN?

Dein Partner kommt immer öfters zu spät nach Hause und du entwickelst Phantasien, dass er eine Andere hat. Dieser aufdringliche Gedanke bringt dich fast an den Rand des Wahnsinns und du leidest vor sich hin.

Oder ist deine Schwiegermutter heute ziemlich kalt zu dir. Du denkst: “Was habe ich nur falsch gemacht? Warum ist sie so zu mir? Da muss doch was vorgefallen sein.”

Dieser Gedanke raubt dir die Kraft und deine gesamte Energie.

Weil du diese Grübelei nicht abstellen kannst und immer wieder zu dieser Frage zurück kehrst.

Ohne eine wirkliche Antwort dafür zu finden.

Dafür hast du aber viele Varianten entwickelt und hast dich dann soweit reingesteigert, dass du den Wald vor lauter Bäume nicht mehr sieht.

Und mit jedem neuen niederschmetternden Gedanken und Selbstvorwürfen fühlst du immer schlechter.

Vielleicht ist das deine Tochter, die sich seit längerer Zeit bei dir nicht mehr gemeldet hat. Und nun fragst du dich, was du bei eurem letzten Treffen falsch gesagt hast.

Irgendwann bist du soweit, dass du dir einredest, dass deine Tochter sicher kein Kontakt mehr zu dir haben will und du als Mutter versagt hast.

Dieses Gedankenkarussell ist ein nie endender Teufelskreis.

DEINE GEDANKEN SIND ILLUSIONEN

Das große Problem dabei ist, dass deine Gedanken nicht der Wahrheit entsprechen. Das sind reine Vermutungen, die du dir so zurechtgelegt hast. Du wurdest in die Achterbahn der negativen Gefühle mitgerissen und leidest jetzt – aufgrund deiner aufgestellten Theorien.  

In Wahrheit war deine Schwiegermutter nur mit sich selbst beschäftigt, weil sie schlechte Laune hatte.

Dein Partner nimmt spät abends noch mehr Aufträge an, um eure gemeinsame Träume zu verwirklichen.

Und deine Tochter ist mit ihren Kindern und laufenden Projekten so momentan ausgelastet, dass sie gerade tagsüber einfach nicht die Zeit findet, Telefonate zu führen.

Das tolle an der Erkenntnis ist: Es hat rein gar nichts mit dir zu tun!

Und da haben wir es!

 

DU HAST DIE MACHT DIE GEDANKEN UMZUKEHREN

Wenn du dir bewusst deine Gefühle betrachtest und dich fragst, was dich gerade wirklich an dieser Situation störst, hast du auch die Macht deine Gedanken umzukehren, um dich nachher besser zu fühlen.

Bei deinem Problem mit dem Partner entscheidest du dich einfach sofort mit deinen wilden Fantasien aufzuhören. Du machst dir klar, dass er diese Zeit gerade braucht, um für euch finanzielle Unabhängigkeit zu gewährleisten.

Fühle diesen Gedanken so richtig intensiv und mit allen Zellen deines Körpers. Erlebe dieses befreiende Gefühl, das sich automatisch einstellt, wenn du die negativen Gedanken losgelassen hast.

Da fällt dir doch gleich eine riesige Last von den Schultern, oder?

Denn diese riesige Last hast du dir selbst auferlegt!

Deine Mitmenschen ahnen ja gar nichts von deinen wilden und beinahe absurden Gedanken. Wüssten sie das, würden sie erstaunt sein, was bereits eine einzelne unbedeutende Handlung bei dir ausgelöst hat.

 

3-SCHRITTE-ANLEITUNG

Das nächste Mal also, wenn du verspürst, dass deine wilden Theorien wieder an ungesunder Größe gewinnen:

  1. Stopp!!!

„Vielleicht ist da wirklich was Wahres dran, was die andere Leute so von sich geben. Letztlich gibt es da ja auch Parallelen im Leben seiner Familie. Vielleicht merkt er ja auch gar nicht, wie er in die Falle tappt. Und wenn er dann wirklich mit einer anderer Frau etwas anfängt, ist es zu spät ihn zurück zu holen. Er würde doch die ganze Familie kaputt machen. Und ist es ihm bewusst, was er den Kindern damit antut?  Er würde doch alles zerstören, was wir uns aufgebaut haben. STOPP!!!“

Du merkst, wie dir bei diesem ausgemalten Szenario langsam die Luft zum Atmen wegbleibt und dein Herz in Tausend Stücke zu zerspringen droht.

Halte sofort inne. Und wenn es sein muss, zwinge dich dazu den Gedankenfluss zu unterbrechen. Noch bevor es in mentale Peitsch-Orgien ausartet.

Schüttel dich und denk an den warmen Sommer, wunderschöne Blumenwiesen, aromatische Wassermelone, blühende Kirschbäume… Oder an etwas anderes, womit du angenehme Erinnerungen verknüpfst.

 

  1. BEFREIUNGS-GEDANKE als RETTUNG

„Wie komme ich überhaupt dazu auch nur etwas Glauben den Aussagen anderer Leute zu schenken? Wie kann es sein, dass ich mich so beeinflussen lasse? Nur weil die anderen das so in der eigenen Beziehung erlebt haben, heißt es noch lange nicht, dass es bei mir auch so sein muss. Was habe ich mir da für ein Irrsinn zusammen gedacht? Wie komme ich nur dazu, so etwas überhaupt in Betracht zu ziehen? Wo er doch sein Bestes gibt, um uns unseren Traum vom finanziell unabhängigen Leben zu ermöglichen!“

Kehre den Gedanken jetzt ins Positive um. Überlege dir also genau das Gegenteil von dem, was du denkst und fühle das intensiv, als gäbe es gar keine Alternativen.

 

  1. BLEIB STANDHAFT

„Hmm, aber wo war er denn heute? Er hat mir ja gar nichts gesagt…“

Jedes Mal wenn du doch mal innerlich spürst, dass der glühende Gedanke in Flammen auszubrechen droht, erinnere dich sofort an dieses befreiende Gefühl deines Umkehr-Gedankens und fühle es mit jeder Zelle deines Körpers. Lasse es nicht zu, dass die Gedanken-Glut Luftzug bekommt und das daraus entstandene Feuer alles verbrennt.

Probiere doch einfach mal diesen Tipp heute noch aus. Ich würde mich über deine Rückmeldung sehr freuen, wie es bei dir funktioniert hat 🙂

 

P.S Bedenke bitte, dass es hierbei nicht um die offensichtlichen Tatsachen geht, die du dir nur schön reden solltest. Es geht darum, dein sinnfreies Kopfkino auszuschalten und deine wilden Fantasien zu unterbrechen.

P.S.S Mehr Inspirationen für ein traumhaftes Leben findest du in meinem e-Book, dass ich dir gern schenken möchte.

P.S.S.S Und wenn du Unterstützung brauchst, kontaktiere mich.

Der Beitrag Wie du durch diesen simplen Trick sofort dein Kopfkino stoppst (3-Schritte-Anleitung) erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
WENN DU DAS WEIßT, KOMMST DU MIT ALLEN MACKEN DEINES PARTNERS ZURECHT https://irinakuehnel.de/wenn-du-das-weisst-kommst-du-mit-allen-macken-deines-partners-zurecht/ Sat, 27 May 2017 02:07:37 +0000 https://irinakuehnel.de/?p=2690 Du würdest ja niemals auf die Idee kommen, mit dem Spiegel zu schimpfen, nur weil der dir anzeigt, dass deine Schminke verschmiert ist. Du wischst die einfach weg. Aber in der Beziehung versuchst du vielleicht an deinem Spiegel zu polieren, kaufst dann lieber einen neuen, weil du davon überzeugt bist , dass der Spiegel das Problem ist und nicht das Spiegelbild.

Der Beitrag WENN DU DAS WEIßT, KOMMST DU MIT ALLEN MACKEN DEINES PARTNERS ZURECHT erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>
Es ist ein Alltagsszenario geworden sich über den eigenen Partner zu beklagen. Ihn zu verurteilen, zur Rede zu stellen, ihn verändern zu wollen und sich schließlich von ihm zu trennen, um nur dann festzustellen, dass der neue Partner auch Macken hat, die dich aufregen.

 

WAS HAT DAS GANZE MIT DIR ZU TUN

Alles, was dich an deinem Partner stört hat mit deinen eigenen Schattenseiten zu tun. C. G. Jung war einer der ersten, der die Schattenseite in Menschen entdeckt hat:

“Der Schatten ist alles das, was du auch bist, aber auf keinen Fall sein willst.”

Und genau diese vergrabenen Schattenseiten spült dein Partner in dir hoch. Und das bringt dich auf die Palme.

Du kannst dich von deinem Partner trennen, wenn es zu heiß wird und dich wieder mit ihm versöhnen, wenn die Situation abgekühlt ist. Du kannst dich mit ihm streiten und wütend die Tür zu knallen, um dann später wieder ein Schritt auf ihn zuzumachen.

Das ändert nichts daran, dass es um deinen eigenen Schatten geht, den du nicht wahrhaben willst. Dein verletztes Kind. Deine Wünsche, Sehnsüchte, Träume – die begraben wurden. Deine Emotionen, die du niemals zeigen durftest.

Und dein Partner will ja nur das Beste für dich – dein inneres Kind HEILEN.

Hier sind drei möglichen Schatten in deinem Inneren, die zu Krisen führen können:

 

  1. DU VERBIETEST DIR DAS SELBST

Dein Partner geht gern ab und an mit Freunden aus. Das stört dich und du möchtest, dass er immer bei dir ist.

In Wahrheit möchtest du auch so unkompliziert weg gehen können, ohne jemandem Rechenschaft schuldig zu sein. Aber vielleicht geht es jetzt nicht, weil dein Baby dich gerade brauchst.

Deshalb projizierst du deine Sehnsucht auf deinen Partner und machst ihm Vorwürfe, obwohl er nichts für deine Gefühle kann.

 

  1.  DU HAST ERWARTUNGEN AN IHN

Dein Partner sollte dies oder jenes machen oder sein lassen – nach deiner Vorstellung. Du hast nämlich bereits ein genaues Bild davon, wie er sich verhalten soll und bist dann enttäuscht, wenn er sich anders benimmt.

Wer Erwartungen hat – wird zwangsläufig enttäuscht. Denn deine eigenen Erwartungen sind DEINE Wünsche und Träume, die mit deinem Partner gar nichts zu tun haben und wahrscheinlich auch seinem Wesen gar nicht entsprechen.

Du könntest das Problem beheben, indem du mit deinem Partner darüber redest, was du dir von ihm wünschst. Aber das erfüllen muss er noch lange nicht. Er kann sich so entscheiden, wie es für ihn stimmig ist. Und das hat mit dir gar nichts zu tun.

 

  1. DU NIMMST DAS ZU PERSÖNLICH

Dein Partner lässt Sachen überall in der Wohnung liegen. Du regst dich darüber auf, dass er so unordentlich ist und deine Mühe gar nicht schätzt.

Und schon hast du dich reingesteigert und dir etwas eingebildet, was gar nicht der Wahrheit entsprechen muss.

Dass er nicht aufräumt, hat überhaupt nichts mit dir zu tun. Auch wenn er dir das zuliebe machen würde, ist er nach einiger Zeit wieder der Selbe. Und lässt sein Joghurtbecher wieder im Wohnzimmer auf der Fensterbank stehen. Und dabei geht es gar nicht um dich – er kann einfach nicht über sein Schatten springen.

 

WAS KANNST DU JETZT TUN?

Jedes Gefühl also, das bei dir Widerstand erzeugt, hat mit deinen Schattenseiten zu tun und sollten von dir genau betrachtet werden, damit ins Schatten Licht kommt.

Am Liebsten würdest du sicher davon weg laufen, ohne es zu beleuchten, weil es so schmerzhaft ist.

Aber diese Anteile werden weiterhin zu dir gehören und drängeln sich bei der passenden Gelegenheit wieder auf die Oberfläche. Immer wieder. Bis die aufgelöst werden.

Und anstatt dich über deinen Partner zu ärgern, gehe einen besseren Weg und sei ihm dankbar für die Offenlegung deiner Schattenseiten. Damit sie aufgelöst werden und nicht stattdessen in Krankheit ausarten. Denn dann wird es mit dem Aufarbeitungsprozess um einiges schwieriger und mit dem zunehmendem Alter auch fast unmöglich.

 

Schreib mir gern ein Kommentar wie du mit den Macken deines Partners zurecht kommst 🙂

Der Beitrag WENN DU DAS WEIßT, KOMMST DU MIT ALLEN MACKEN DEINES PARTNERS ZURECHT erschien zuerst auf Irina Kühnel.

]]>